• Was Niedersachsen und Montenegro verbindet

    Der Wasserball. Für den Laien nicht verständlich, für den Experten unumgänglich, denn das Wasserballteam des PVK Jadran gehört im internationalen Blickwinkel zu den besten fünf Mannschaften im Herrenbereich. Ein Ziel, dass auch die jungen Sportler aus Hannover haben.

    Der Landesschwimmverband Niedersachsen hat sich mit den Kollegen aus Montenegro in Verbindung gesetzt und geschafft, dass einige der Sportler in den Ferien einen exklusiven Einblick in das Training des Topvereins bekamen. Die Trainer aus Jadran haben sich mit einzelnen Spielern auseinandergesetzt und gezielt dort angesetzt, wo es Probleme gab. Technische und taktische Tipps wurden ausgetauscht und in Wettkampfsituationen erprobt. Als besonderer Punkt ist die Waterpolo School herauszuheben, denn die Athleten haben Zeit, Hausaufgaben zu machen und sich auf Prüfungen vorzubereiten. Die Trainer stehen zur Unterstützung bereit, die Spieler können sich untereinander austauschen und Schule und Lehrer unterstützen diese Maßnahme.

    Der BSN lädt zur Wahl

    Es ist wieder an der Zeit, den oder die BehinderternsportlerIn des Jahres zu wählen. Diverse niedersächsische Medien werden im Wahlzeitraum über die Kandidaten berichten.

    Zur Wahl stehen:

    • Vanessa Erskine (Hannover United, Rollstuhlbasketball)
    • Phil Grolla (VfB Fallersleben/Team BEB, Para Leichtathletik)
    • Marco Herbst (VfL Grasdorf/Team BEB, Rollstuhlrugby)
    • Riekje Heuter (SG Osnabrück/Team BEB, Para Schwimmen)
    • Oliver Jantz (Hannover United/Team BEB, Rollstuhlbasketball)
    • Christine Reppe (GC Nendorf, Para Radsport)

    So können Sie selber wählen:

    Mithilfe einer der 160.000 Stimmkarten können Sie für ihre Favoritin / ihren Favoriten im Zeitraum vom 09. Februar bis 07. März 2018, wählen. Diese erhalten Sie:

    • auf der Homepage des BSN www.bsn-ev.de (unter Behindertensportler des Jahres)
    • bei den niedersächsischen Lotto-Annahmestellen
    • in Filialen der Hannoverschen Volksbank
    • im GOP-Varieté Hannover
    • in der BEBZentrale
    • in der Akademie des Sports des LandesSportBundes, im LSB Magazin und im „Neuen Start“
    • in Tageszeitungen

     

    Am 15. März 2018 wird der oder die GewinnerIn bei der Gala im GOP-Varieté Hannover gekürt.

     

    Warum sollten Kinder bereits im Kindergarten Sport machen?

    Das haben sich auch Familie Yanar und die ErzieherInnen der Kindertagesstätte Emmaus, unter Leitung von Martina Schreiber, gefragt. Ganz einfach: weil beim Sport viel spielerisch gelernt werden kann. In der Kita in Langenhagen sind viele Kinder mit Migrationshintergrund, die teilweise nur sehr wenig Deutsch können, wenn sie zum ersten Mal in der Einrichtung bleiben. Wenn Osman und Katrin Yanar also mit den Kindern trainieren wollen, müssen erst einmal wichtige Grundlagen erlernt werden, die für viele TeilnehmerInnen bisher fremd waren. Warum soll man auf der Bank sitzen und warten bis man drankommt? Warum meldet man sich, wenn man etwas sagen möchte? Warum ist das Kind, das vor einem sitzt, früher an der Reihe, als man selber? Warum soll ich denn eigentlich zuhören?

    Kindergruppe der Emmaus-Kita, mit Leiterin Martina Schreiber, Ehepaar Yanar und Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung Sønke Burmeister.

    > Erfahren Sie mehr

    „Willkommen in Niedersachsen“

    So nennt sich die Liederfibel, die für Kinder in ganz Niedersachsen erarbeitet worden ist. Das Projekt vom MusikZentrum Hannover und dem Pavillon Hannover, steht unter der Schirmherrschaft von der Landesbeauftragen für Migration und Teilhabe, Frau Doris Schröder-Köpf. Die Idee war, Kinderlieder aus der ganzen Welt, für alle greifbar zu machen. Uraufgeführt werden die Lieder von ca. 150 Kindern am

    08. Dezember 2017 um 15:30 Uhr im Pavillon Hannover.

    Eintritt: Erwachsene 4,00 Euro / Kinder 2,00 Euro (50% Ermäßigung mit dem HannoverAktivPass)

     

    Autorin Garbriele Eckstein-Scheurer hat sich dafür mit Menschen aus verschiedenen Ländern befasst, um deren Kinderlieder möglichst genau niederschreiben zu können. So sind Lieder aus acht verschiedenen Ländern entstanden, die auf der jeweiligen Sprache und in deutscher Übersetzung, notiert sind. Um den LehrerInnen, Eltern, etc. die Möglichkeit eines Klangbildes zu verschaffen, wurde zusätzlich eine CD aufgenommen.

    Wie einfach es ist, auf einer anderen Sprache zu singen, zeigten uns die Schülerinnen aus der Fichteschule in Hainholz.

    Die SchülerInnen der Fichteschule mit den Lehrerinnen, Musiker Greg Perrineau, Schirmherrin Doris Schröder-Köpf und der Ansprechpartnerin des MusikZentrums Hannover, Denise Kahlmann.

    Die erste Auflage der Liederfibel, die gleichzeitig Freunde- und Malbuch ist, beträgt 11.500 Exemplare. Sie steht allerdings auch kostenlos auf der Website der Niedersächsischen Staatskanzlei zur Verfügung.

    http://www.stk.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/bundesweit-einmaliges-projekt-fuer-fluechtlingskinder–doris-schroeder-koepf-stellt-liederfibel-willkommen-in-niedersachsen-vor-141183.html

    8. Treffen des Freundeskreis

    Im Rahmen der Weltmeisterschaften Formation Standard 2017 in Braunschweig hatte die Stiftung Ihren Freundeskreis zum jährlichen Treffen geladen. So kamen am 25. November 2017 rund 80 Gäste in der Volkswagen Halle, Braunschweig, zusammen, um sich über die Aktivitäten der Stiftung zu informieren und, natürlich, um sich die spannenden Finaltänze der Weltmeisterschaften live mitzuerleben. Nach einer Begrüßung durch Herrn Karl-Heinz Michel, Vorsitzender des Brauschweiger TSC, und durch Dr. Hans Ulrich Schneider, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung, gab Frau Gaby Michel-Schuck, Ressortleiterin der Formationen beim BTSC, den Gästen eine fachkundige Einführung in die Sportart Formationstanz.

    [ngg_images source=“galleries“ container_ids=“16″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_imagebrowser“ ajax_pagination=“0″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

    > Erfahren Sie mehr

Veranstaltungen