Daniel Cottäus gewinnt den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis 2014

Preisträger des Niedersächsischen SportjournalistenpreisesMit dem Ziel, die Qualität im niedersächsischen Sportjournalismus zu fördern, haben die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Fachhochschule des Mittelstands den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis ins Leben gerufen. Der Preis ehrt Journalisten und Nachwuchsjournalisten, die sich in den letzten 12 Monaten um den Sportjournalismus in Niedersachsen verdient gemacht haben.

Am Donnerstag, dem 28. Mai 2015, haben die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Fachhochschule des Mittelstands im Rahmen des Niederschsischen Sportjournalistenforums zum zweiten Mal den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis verliehen.

Mit dem ersten Preis wurde Daniel Cottäus, Sportredakteur des Delmenhorster Kurier, für seinen Artikel „Jules Jungs“ ausgezeichnet. In seiner packenden Reportage rund um das Thema Inklusion berichtet Daniel Cottäus über die Delmenhorster Kreisliga-Fußballmannschaft SC Rote Teufel Ganderkesee, bei der Fußballer mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam auf dem Platz stehen. „Dem Autor ist es dabei gelungen, mit einer wirklich lesenswerten, sprachlich ausgefeilten und emotional berührenden Reportage aus den tradierten Formen der 1:0-Berichterstattung auszuscheren,“ begründete die Jury ihre Entscheidung.

Mit dem Nachwuchspreis wurde Katharina Freise für Ihren Beitrag „Sieg in allen Lebenslagen: Kampf gegen die Höhen und für die Familie“ auf dem Onlineportal „derrenner.eu“ ausgezeichnet. Katharina Freise zeichnet darin das berührende Porträt einer jungen Leichtathletin nach, die mit Hilfe des Sports ihre frühkindlichen Gewalterfahrungen verarbeitet.

Insgesamt waren 193 Beiträge aus ganz Niedersachsen für den Preis eingereicht worden. Über die Preisträger entschied eine sechsköpfige unabhängige Jury renommierter niedersächsischer Sportjournalisten.

Die weiteren Preisträger sind der Hannoveraner Journalist Christian Otto mit seinem Porträt über den Bundesligapofi Marcel Schäfer für die Stuttgarter Zeitung. Der dritte Preis ging an Andreas Safft, Landeszeitung für die Lüneburger Heide, für seinen Bericht über die Insolvenz eines Lüneburger Traditionsvereins.

In der Kategorie Nachwuchs ging der zweite Preis an Florence Niemann für Ihren Artikel in der Süddeutschen Zeitung über die sehbehinderte Schwimmerin Elena Krawzow. Mit dem dritten Preis wurde Joel Grandke, Niederelbe Zeitung/Cuxhavener Nachrichten, für eine Reportageserie über Kraftsportler geehrt.