Sprachlich fit in den Ferien – Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Klosterkammer Hannover fördern Feriensprachcamps.

Sprache ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Integration. Ein erheblicher Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte ist durch sprachliche Defizite in der Bildungssprache in ihrem schulischen Lernerfolg deutlich benachteiligt. Das Programm „Feriensprachcamps für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen“ der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Klosterkammer Hannover setzt hier an, um Kinder und Jugendliche in ganz Niedersachsen in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen.

Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Klosterkammer Hannover möchten mit ihrem Programm Feriensprachcamps in ganz Niedersachsen fördern. Gemeinsam mit dem Institut für Bildung und Erziehung e.V., Göttingen, das als Kooperationspartner das Programm umsetzt, wollen die Stiftungen damit schulergänzend die sprachliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen frühzeitig unterstützen und deren Integration in unsere Gesellschaft verbessern.

Kinder des Feriensprachcamps "Sagenhaftes Hildesheim"

In einer ersten Phase hatte die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung bereits erste Feriensprachcamps in ganz Niedersachsen gefördert. „Die Ergebnisse haben gezeigt, dass wir mit unserem Programm auf dem richtigen Weg sind“, sagte Dr. Sønke Burmeister, Geschäftsführer der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung, „umso mehr freuen wir uns, dass wir mit der Klosterkammer Hannover einen starken Partner gewinnen konnten, um das Programm in Niedersachsen deutlich auszuweiten.“

Präsentation Feriensprachcamps

Hans Christian Biallas, Präsident der Klosterkammer Hannover, verwies auf die innovativen Ansätze, mit denen in den Projekten gearbeitet wird. „Die Lotto-Sport-Stiftung ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Förderpartner der Klosterkammer und das Projekt Feriensprachcamps passt hervorragend zu zwei unserer Förderzwecke: Bildung und Soziales. Der im Projekt hervorgehobene Spracherwerb von benachteiligten Kindern und Jugendlichen fördert die Integration in die Gesellschaft. Deshalb haben wir uns mit einer ungewöhnlich hohen Summe von 125.000 Euro beteiligt.“