Einblick in das Leben eines geflüchteten Jugendlichen 

„GET A WAY“ ist ein Projekt, bei dem geflüchtete Jugendliche mithilfe von Fotografie, der Bevölkerung ihre Gründe für die Flucht vermitteln und Verständnis wecken möchten. Gleichzeitig soll ein Einblick in das Leben eines geflüchteten Jugendlichen ermöglicht werden. Insgesamt wurden drei Workshops in Göttingen von der Gesellschaft zur Förderung von Solidarität und Partnerschaft (Gespa e.V.) in Kooperation mit anderen Institutionen ermöglicht.

Alle drei Workshops hatten einen unterschiedlichen Schwerpunkt. So wurde in Zusammenarbeit mit der Jugendstiftung Süd-Niedersachsen im ersten Workshop mit Jugendlichen gearbeitet, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen sind. Neben dem technischen Verständnis und der Gestaltung, wurden auch Probleme und Sorgen thematisiert. Sie wurden angeregt, sich mit dem Thema Flucht fotografisch auseinanderzusetzen. Im nächsten Workshop vermittelte die Caritas, da es sich um TeilnehmerInnen des Grenzdurchgangslager Friedland handelte. Themen waren die Ankunft und die Eindrücke des neuen Landes. Im dritten Workshop fand mithilfe der Berufsbildenden Schulen BBS 1 in Göttingen, ein Austausch zwischen deutschen und geflüchteten Jugendlichen statt. 

Die entstandenen Werke wurden von den TeilnehmerInnen mit Ton unterlegt und zu einer Ausstellung verarbeitet. Die Ausstellung steht für Schulen, Diskussions- und Informationsveranstaltungen zum Thema Flucht und Migration zur Ausleihe bereit. Weitere Informationen finden Sie unter https://partizipativemedien.wordpress.com/.