• Aktuelles
  • Meldungen

Neubesetzung des Stiftungsrats der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung

Dunja Kreiser Editha Westmann web L

Dunja Kreiser und Editha Westmann sind von der niedersächsischen Landesregierung in den Stiftungsrat der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung berufen worden. Sie treten die Nachfolge von Karl-Heinz Hausmann und Filiz Polat an, die aus dem Stiftungsrat ausgeschieden sind.

Dunja Kreiser stammt aus Wolfenbüttel und sitzt seit 2017 für die SPD im Niedersächsischen Landtag. Dort ist sie Mitglied im Ausschuss für Inneres und Sport.

Editha Westmann stammt aus der Wedemark, sitzt seit 2003 für die CDU im Niedersächsischen Landtag und ist dort Mitglied im Petitionsausschuss. Außerdem ist sie seit 2018 Landesbeauftragte für Heimatvertriebene, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler.

Der Stiftungsrat der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung setzt sich damit wie folgt zusammen:

  • Minister Boris Pistorius, MdL (Vorsitzender), Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport

  • Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (stv. Vorsitzender), Präsident, LandesSportBund Niedersachsen e.V.

  • Heiner Bartling, Minister a.D., Präsident, Niedersächsischer Turner-Bund e.V.

  • Dunja Kreiser, MdL, Mitglied im Ausschuss für Inneres und Sport

  • Guido Mönnecke, Geschäftsführer, Sparkassenverband Niedersachsen

  • Axel Holthaus, Geschäftsführer, Toto-Lotto-Niedersachsen GmbH

  • Michael Koop, Präsidium, LandesSportBund Niedersachsen e.V.

  • Doris Schröder-Köpf, MdL, Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe

  • Editha Westmann, MdL, Niedersächsische Landesbeauftragte für Heimatvertriebene, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler

    Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung wurde 2009 vom Land Niedersachsen errichtet. Satzungszwecke sind die Förderung des Sports sowie die Unterstützung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Seit Gründung hat die Stiftung in fast 5.000 Projekten etwa 27 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.